Castellschule Lingen

Gemeinsam leben und lernen

Fahrt der Lerngruppen zum Tierpark Nordhorn

Am sonnigen Dienstag, den 29.5.2018 fuhren die Lerngruppen Gelb, Grün, Orange und Rot mit ihren Lehrerinnen und zwei Praktikantinnen nach Nordhorn. Die Busse ließen uns am Vechtesee aussteigen und wir wanderten an der Vechte entlang zum Tierpark. Dort angekommen ging die Gruppe Orange zur Zooschule, während die anderen die Erdmännchen besuchten und anschließend frühstückten.

Auch die Gruppen Gelb, Grün und Rot hatten noch ihre Zooführungen zu unterschiedlichen Themen. Gruppe Rot schaute sich besonders „die Waffen der Tiere“ an und wurde von der Tierparkmitarbeiterin Nicole zu verschiedenen Gehegen geführt. In ihrem Wägelchen hatte sie allerhand Überraschendes für uns vorbereitet. So durften die Kinder einige Tierpräparate anfassen, z.B. die Pfote eines Totenkopfäffchens, Stacheln eines Stachelschweins oder den Huf eines Esels. Auch ein Robbenfell war dabei, das sich ganz anders anfühlte als wir glaubten.

Die Kinder der Lerngruppe ROT haben ihre Eindrücke hier beschrieben:

„Die Affen beißen einmal ab und schmeißen das Futter weg und die Agutis essen dann die Reste!“ (David)  „Wir haben einen Baby-Affen gesehen!“ (Jonas)

„Ich fand einfach alle Tiere toll: Affen, Kaninchen, Esel, Robben, einfach alle Tiere waren schön!“ (Ayleen)

Wir haben keine Wölfe gesehen, aber Lotta weiß etwas über diese Tiere: „Der Wolf ist meistens grau und Wölfe heulen und knurren. Die Hunde stammen vom Wolf ab.“

„Robben haben ein Fell, meistens grau oder schwarz. Man denkt, die haben eine Haut. Das stimmt aber nicht, sie haben ein Fell. Wir haben ein Fell gestreichelt.“ (Sarah) „Ich mochte die Robben!“ (Lukas)

„Das Huhn hat den Schnabel als Waffe. Die Robbe hat als Waffe Krallen. Der Frosch kann sich tarnen.“ (Daniel, Fiete)

Der Tierpark bot außerdem jede Menge Neues. So konnten die Kinder ausprobieren, wie afrikanische Kinder Wasser vom Brunnen oder vom See in Rollfässern transportieren. Außerdem wurden natürlich der große Spielplatz und der neue Niedrigseilgarten ausprobiert.

Da es an diesem Tag sehr warm war, wurden immer wieder Schattenplätze aufgesucht, die es im Park überall gibt. Mittags fuhren wir dann fröhlich und mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Lingen.